Wie Sie Ihren Website-Verkehr aus dem Ausland optimal nutzen können

Die Reise in die Welt des Exports ist wie ein Abenteuer, das sich auf einer globalen Leinwand entfaltet. Es ist nicht nur ein geschäftlicher Schritt, sondern eine aufregende Entdeckungsreise, die Horizonte erweitern, Grenzen verschieben und eine Welt voller Möglichkeiten eröffnen kann.

Wenn Sie wissen, wie Sie Ihren Website-Verkehr im Ausland optimal nutzen können, können Sie die Segel in die richtige Richtung setzen und die Verkäufe in Ihrem Zielmarkt steigern.

Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie Ihren Website-Verkehr im Ausland optimal nutzen können:

1. Domänennamen und Hreflang

Wenn Sie eine mehrsprachige Website erstellen, können Sie den Kauf einer .com-Domäne in Betracht ziehen, die als länderneutrale Domäne gilt, oder eine spezifische Länderdomäne, wie .co.uk für das Vereinigte Königreich oder .de für Deutschland.

Der Vorteil einer Länderdomain ist, dass Ihr Zielpublikum die vertraute Domain erkennt und weiß, dass Sie in diesem Land tätig sind. Darüber hinaus können Sie mit einer entsprechenden E-Mail-Adresse mitteilen, dass Sie in der Lage sind, einen Kundendienst in der Sprache anzubieten, die im länderspezifischen Domänennamen gesprochen wird.

CSA Research (2020) fand heraus, dass 75 % der Befragten sagten, dass sie eher wieder dieselbe Marke kaufen würden, wenn der Kundendienst in ihrer Sprache erfolgt. Der Kauf einer länderspezifischen Domain schützt Ihre Marke auch vor der Konkurrenz, da Sie verhindern, dass Konkurrenten die Domain vor Ihnen kaufen.

Ein Nachteil der Verwendung einer länderspezifischen Domain ist, dass jede Variante als eigene Website fungiert, so dass die Anmeldedaten unterschiedlich sind und jede Domäne ihren eigenen Status in den Suchmaschinen hat. Darüber hinaus ist der Besitz einer länderspezifischen Domain mit potenziellen rechtlichen und regulatorischen Anforderungen verbunden, die für das jeweilige Land gelten, darunter Datenschutzgesetze, Datenschutzbestimmungen und Verbraucherschutzvorschriften.

Alternativ können Sie auch Hreflang verwenden. Hreflang ist ein HTML-Attribut, das verwendet wird, um die Sprache und regionale Ausrichtung von Webseiten in mehrsprachigen und internationalen Websites anzugeben.

Ein Vorteil bei der Verwendung von Hreflang ist, dass Sie Ihre ursprüngliche Domäne behalten können. Vorzugsweise sollten Sie eine länderspezifische, neutrale Domäne wie .com, .net oder .org verwenden, dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Hreflang es Ihnen ermöglicht, den richtigen Inhalt an die richtige Zielgruppe zu richten, basierend auf deren Sprache und Standort. Dies bedeutet, dass die Nutzer mit größerer Wahrscheinlichkeit auf Seiten landen, die für sie relevant sind, was zu einem nahtlosen und personalisierten Nutzererlebnis führt.

Außerdem werden Suchmaschinen darauf aufmerksam gemacht, dass Ihre Website ähnliche oder doppelte Inhalte auf verschiedenen Seiten enthält, die jedoch in unterschiedlichen Sprachen verfasst sind. Daher wird Ihre Website für doppelte Inhalte nicht bestraft und Ihr SEO-Ranking nicht negativ beeinflusst.

Ein Nachteil der Verwendung von Hreflang ist, dass die Wartung schwierig werden kann, insbesondere wenn Sie eine große und dynamische Website haben. Wenn sich Ihre Website weiterentwickelt und neue Seiten hinzugefügt, URLs geändert oder neue Sprachen hinzugefügt werden, können laufende Aktualisierungen der hreflang-Tags erforderlich sein.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Hreflang-Anmerkungen in erster Linie für HTML-Seiten konzipiert sind, die möglicherweise nicht alle Arten von Inhalten abdecken, die Ihre Website bietet, z. B. PDFs, Videos oder andere Nicht-HTML-Inhalte.

2. Lokalisierte Inhalte und Kundenbetreuung

Untersuchungen haben ergeben, dass über 70 % der Internetnutzer nicht online kaufen, wenn die Informationen, die sie lesen, nicht in ihrer Muttersprache verfasst sind.

Auch wenn es sich bei Ihrer Website nicht um eine E-Commerce-Plattform handelt, erhöht die Kommunikation mit Ihren internationalen Besuchern in deren Muttersprache die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für weitere Dienstleistungen an Sie wenden, erheblich.

Wenn es um Websiten geht, kann die Übersetzung allein einige wichtige technische, kulturelle und markenbezogene Elemente zurücklassen, insbesondere wenn Sie eine künstliche Übersetzung ohne menschliche Kontrolle verwenden. Hier bringt die Lokalisierung Ihre Website auf die nächste Stufe.

Wenn Sie eine Website lokalisieren, übersetzen Sie nicht nur den Inhalt, sondern passen auch Währungen, Maße, Datumsformate, Symbole, Farben, Navigationen, Kodierungen, Schlüsselwörter für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und vieles mehr an.

Wussten Sie zum Beispiel, dass das Symbol „Daumen hoch“ in der griechischen Kultur als beleidigend angesehen wird?

Wenn Ihre Website Bilder und Symbole enthält, stellen Sie sicher, dass diese in Ihren Zielmärkten die gleichen Bedeutungen und Zusammenhänge haben. Wenn sie bestimmte Leser beleidigen könnten und nicht die gleiche Wirkung haben wie andere Symbole, sollten sie ersetzt werden. Das Gleiche gilt für die Farben.

Wenn Sie Ihre Website für nicht englischsprachige Besucher lokalisieren, müssen Sie darauf vorbereitet sein, auf Anfragen in der Muttersprache des Nutzers zu antworten.

Unabhängig davon, ob Sie auf Ihrer Website eine Chat-Funktion, ein Kontaktformular oder einfach nur eine E-Mail-Adresse haben, stellen Sie sicher, dass ein Muttersprachler oder ein kompetenter Sprecher innerhalb oder außerhalb Ihres Teams (z. B. ein Übersetzer) entsprechend antworten kann. Wenn Sie sich bei der Beantwortung von Anfragen für eine maschinelle oder KI-Übersetzung entscheiden, achten Sie auf die wichtigsten Fehler!

Ein FAQ-Bereich in der Zielsprache kann ebenfalls nützlich sein.

3. Internationale SEO

Wenn es um mehrsprachige Suchmaschinenoptimierung geht, sollten Sie daran denken, dass verschiedene Länder und Kulturen auf unterschiedliche Weise nach Dingen im Internet suchen und eine wörtliche Übersetzung Ihres englischen Schlüsselworts wahrscheinlich nicht ausreichen wird.

Einige Länder haben dieselbe Sprache, aber unterschiedliche Sprachvarianten. Im Vereinigten Königreich nennen wir zum Beispiel einen Pullover einen Jumper, aber in den USA ist ein Jumper jemand, der von Gebäuden oder Brücken springt.

Das müssen Sie wissen, wenn Sie Pullover in die USA verkaufen und sich darüber im Klaren sein, dass Ihre potenziellen amerikanischen Kunden bei Google nicht nach Pullovern suchen werden, wenn sie es so eingeben.

Andere Unterschiede sind eher kulturell bedingt. Betrachten wir zum Beispiel den Lebensmittelsektor und nehmen wieder das Vereinigte Königreich und die USA.

Wenn Sie ein britischer Soßenhersteller sind und Ihre scharfe Soße in den USA über Ihre E-Commerce-Website vermarkten wollen, sollten Sie dort Schlüsselwörter wie „Taco-Soße“ einfügen, da Tacos in Amerika eine sehr beliebte Mahlzeit sind und die Amerikaner möglicherweise online nach Taco-Soße suchen.

Darüber hinaus müssen auch saisonale Produkte und Angebote sorgfältig berücksichtigt werden. Viele Kulturen haben mehr oder weniger die gleichen Feiertage, aber wie sieht es zum Beispiel mit dem Muttertag aus? Auch im Vereinigten Königreich und in den USA wird der Muttertag an unterschiedlichen Tagen gefeiert.

Wenn Sie also Geschenke online verkaufen und das amerikanische Publikum ansprechen wollen, sollten Sie das Stichwort Muttertagsgeschenke auf Ihrer Website, in Ihrem Blog oder in Ihrer Werbekampagne verwenden.

Wir empfehlen eine Keyword-Recherche und implementieren Ihre Keywords für jeden Markt, auf den Sie abzielen, unter Berücksichtigung sprachlicher und kultureller Aspekte sowie von Produkt- und Dienstleistungsaspekten.

Lokal zu Global hilft Ihnen bei der Überwindung kultureller, sprachlicher und markentechnischer Barrieren, wenn Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf internationale Märkte exportieren.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie Ihre Marke von der lokalen zur globalen Ebene bringen können, wenden Sie sich an uns: hello@localtoglobal.uk.

Der Schlüssel zum Wachstum Ihres E-Commerce-Unternehmens ist nicht das, was Sie denken

Ein Gast-Blog von PostPilot

Die Gewinnung neuer Kunden kann ein wahrer Rausch sein. Es bedeutet, dass Ihr E-Commerce-Geschäft funktioniert. Ihre Strategie zur Kundengewinnung ist effektiv.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihre Marke langfristig wächst oder dass sie auf nachhaltige Weise (d. h. profitabel) wächst. Wenn Sie sich auf die Kundenakquise konzentrieren und dabei die Kundenbindung vernachlässigen, könnten Sie Ihren Erfolg in den Ruin treiben.

Neue Kunden mögen den Umsatz steigern, aber die Kundenbindung steigert den Gewinn. Das liegt daran, dass das Marketing für bestehende Kunden nur einen Bruchteil dessen kosten kann, was es kostet, neue Kunden zu überzeugen, es mit Ihnen zu versuchen.

Ein großartiges Produkt, eine auffällige Marke und eine clevere Social-Media-Strategie sind nur der Anfang. Wenn Sie eine Marke aufbauen wollen, die den Test der Zeit – und die Prüfung durch einen potenziellen Käufer – übersteht, brauchen Sie einen intelligenten Plan für die Kundenbindung.

Warum Beibehaltung wichtig ist

Gehen wir den Gründen auf den Grund, warum es so wichtig ist, in die Bindung Ihrer Kunden zu investieren.

Die Kundenbindung fließt in den Customer Lifetime Value (CLV oder LTV) ein, der ein grundlegender Indikator für die Gesundheit Ihres Unternehmens ist. Der CLV ist der Gesamtbetrag, den ein Kunde während der Dauer seiner Geschäftsbeziehung mit Ihnen für Ihre Produkte ausgibt.

Ein höherer durchschnittlicher CLV bedeutet in der Regel, dass Sie zufriedene, loyale Kunden haben – und oft auch höhere Gewinne. Ein niedriger durchschnittlicher CLV kann darauf hindeuten, dass Sie eine hohe Kundenabwanderung haben. Es kann sogar sein, dass Sie mit Ihrem typischen Kunden Geld verlieren, wenn Ihre Kundengewinnungskosten (CAC) höher sind als Ihr CLV.

Um Ihren CLV zu berechnen, benötigen Sie drei Messgrößen:

  • Der durchschnittliche Wert eines Auftrags
  • Die Anzahl der Käufe Ihres Kunden pro Jahr
  • Wie lange Ihre Kundenbeziehung voraussichtlich dauern wird

Nehmen wir an, Ihre Marke verkauft Nahrungsergänzungsmittel. Der LTV für jemanden, der Triathlon betreibt, könnte folgendermaßen aussehen:

50 $ (durchschnittlicher Auftragswert) x 4 (Aufträge pro Jahr) x 4 (Jahre) = 800 $

Andererseits könnte der LTV für einen Kunden, der sich für Diättrends interessiert, wie folgt aussehen:

$50 (durchschnittlicher Auftragswert) x 2 (Aufträge pro Jahr) x 1 (Jahre) = $100

Wenn Sie im Durchschnitt 100 Dollar für jeden neuen Kunden zahlen müssen, ist es klar, dass Sie bei den Trendsettern Geld verlieren. Es ist auch klar, dass die Konzentration auf die Kundenbindung Ihre Gewinne erheblich steigern kann.

Es gibt eine Reihe von Phänomenen, die in diesen Berechnungen nicht berücksichtigt werden. Erstens haben Untersuchungen gezeigt, dass treue Kunden ihre Ausgaben im Laufe der Zeit tatsächlich erhöhen. Zweitens werden Kunden, die Ihre Marke mögen, sie an Freunde und Verwandte weiterempfehlen, wodurch Sie neue Kunden gewinnen können, ohne mehr Geld auszugeben.

Mit anderen Worten: Je besser es Ihnen gelingt, Kunden zu binden, desto schneller können Sie Ihr Unternehmen ausbauen.

6 intelligente Strategien zur Steigerung der Kundenbindung

Es gibt kein Patentrezept, um Kunden an sich zu binden. Aber es ist klar, dass es kein Erfolgsrezept ist, ein gutes Produkt herzustellen und dann zu hoffen, dass es wieder verkauft wird. Und es gibt Strategien, die sich über alle Kategorien hinweg bewährt haben.

1. Hervorragender Kundenservice

In der heutigen wettbewerbsintensiven E-Commerce-Landschaft ist der Kundenservice wichtiger denn je. Laut einer Studie von American Express geben 70 % der Amerikaner mehr Geld aus, wenn sie mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, das einen erstklassigen Kundenservice bietet. Darüber hinaus geben 33 % der Befragten an, dass sie bereits nach einer einzigen negativen Erfahrung mit dem Kundendienst einen Wechsel zu einem Wettbewerber in Betracht ziehen würden. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kunden bei Ihnen bleiben, müssen Sie auf ihre Probleme eingehen.

Versuchen Sie, Probleme von vornherein zu vermeiden. Stellen Sie auf Ihrer Website klare, genaue und detaillierte Produktinformationen zur Verfügung, damit Ihre Kunden fundierte Kaufentscheidungen treffen können, ohne Sie kontaktieren zu müssen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Versandsystem schnell und zuverlässig ist und kommunizieren Sie klar mit den Kunden über die Liefertermine, damit ihre Erwartungen realistisch sind.

Wenn Kunden Hilfe benötigen, möchten sie Sie schnell und einfach erreichen können. Bieten Sie mehrere Kommunikationskanäle an, darunter E-Mail, Telefon, Chat und soziale Medien. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team zumindest während der regulären Geschäftszeiten erreichbar ist und implementieren Sie ein System, das sicherstellt, dass es umgehend auf Kundenanfragen reagiert.

Egal, wie gut Ihre Produkte sind, es wird immer Kunden geben, die sie zurückgeben oder umtauschen wollen. Einfache Rückgabe- und Erstattungsmöglichkeiten fördern das Vertrauen. Informieren Sie auf Ihrer Website deutlich über Ihre Rückgaberichtlinien. Im Zeitalter von Amazon, wo die Kunden zunehmend an schnelle und kostenlose Rücksendungen gewöhnt sind, kann das Angebot kostenloser Rücksendungen einen Kaufanreiz darstellen.

Wenn Sie auf das Feedback Ihrer Kunden hören, können Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen verbessern. Genauso wichtig ist, dass die Kunden sich gehört fühlen. Ermutigen Sie sie, Rezensionen und Bewertungen zu hinterlassen und reagieren Sie auf negatives Feedback professionell und einfühlsam.

2. Umsetzung von Treue- und Empfehlungsprogrammen

Treueprogramme belohnen Kunden für ihre Käufe; Empfehlungsprogramme entschädigen sie dafür, dass sie neue Kunden werben. Beides kann, wenn es gut ausgeführt wird, dazu beitragen, Ihre Kundenbeziehungen zu stärken und zu erweitern.

Die Wahl der richtigen Belohnungen ist der Schlüssel zum Erfolg Ihrer Programme. Die Belohnungen sollten wertvoll genug sein, um die Kunden zur Teilnahme zu motivieren, aber nicht so teuer, dass sie Ihre Gewinnspanne aushöhlen. Zu den beliebten Prämien gehören Rabatte, kostenloser Versand und exklusiver Zugang zu neuen Produkten. Anreize für Empfehlungsprogramme können Rabatte für den Werber und die geworbene Person oder kostenlose Produkte oder Dienstleistungen sein.

Je einfacher es für Kunden ist, an Ihrem Treue- oder Empfehlungsprogramm teilzunehmen und es zu nutzen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie daran teilnehmen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Programm leicht zu verstehen und zu verfolgen ist. Bieten Sie mehrere Möglichkeiten zur Teilnahme an, z. B. über Ihre Website, E-Mail oder soziale Medien.

Kundenbindungsprogramme erfordern eine gewisse Vorabinvestition, die sich aber durch einen hohen Lebenszeitwert auszahlen kann.

3. Ausweitung der Produktfähigkeiten

Die Erweiterung Ihres Produktangebots bietet Ihren bestehenden Kunden neue Möglichkeiten, sich mit Ihrer Marke zu beschäftigen.

Ein Produktentwicklungsplan, der auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten ist, kann sicherstellen, dass Ihr Unternehmen den Anforderungen des aktuellen Marktes gerecht wird und Ihren Kunden einen beständigen Mehrwert bietet. Indem Sie dafür sorgen, dass Ihre Produkte mit den wachsenden Bedürfnissen Ihrer Kunden Schritt halten, können Sie ihnen das Gefühl geben, gehört und geschätzt zu werden – und sie werden eher geneigt sein, Ihre Produkte wieder zu kaufen.

Ebenso ist die Einführung neuer Produkte mit Blick auf Ihren derzeitigen Kundenstamm eine fantastische Möglichkeit, ihn an Ihr Unternehmen zu binden. Mit Hilfe von Untersuchungen und Umfragen können Sie genau die Art von Produkten entwickeln, die Ihre Kunden kaufen wollen, und Ihr neues Produkt auf einem fertigen Markt einführen.

4. Bieten Sie ein personalisiertes Kundenerlebnis

Die Personalisierung ist für E-Commerce-Unternehmen zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt geworden, da die Kunden nach maßgeschneiderten Interaktionen mit Marken suchen. Laut einer Studie von Accenture sind 56 % der Verbraucher eher bereit, einem Unternehmen die Treue zu halten, das sie namentlich kennt, ihnen Produkte auf der Grundlage früherer Käufe empfiehlt oder ihre Kaufhistorie kennt.

Überlegen Sie, wie Sie das Einkaufserlebnis individuell gestalten können, damit es sich für jeden Kunden besser anfühlt. Das kann personalisierte Produktlisten, angepasste Suchergebnisse und personalisierte Nachrichten umfassen. Das stärkt nicht nur das Gefühl der Verbundenheit mit dem Kunden – wenn Sie ihm Produkte vorstellen, die ihm gefallen, ist er auch eher geneigt, sie zu kaufen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Nachrichten – ob per E-Mail, SMS, Direktwerbung oder über andere Kanäle – die Kunden mit ihrem Namen ansprechen. Untersuchungen zeigen, dass Personalisierung das Engagement erhöht. Wie Dale Carnegie es treffend formulierte: „Der Name einer Person ist für diese Person der süßeste und wichtigste Klang in jeder Sprache.“

5. Direct Mail verwenden

Die Kunden sind vielbeschäftigt und werden mit Marketingbotschaften überflutet wie nie zuvor. Bannerwerbung, Social Ads, Rundfunkwerbung, Marketing-E-Mails – es gibt so viel Lärm, dass viele Menschen abschalten.

Wie gewinnt man die Aufmerksamkeit der modernen Kunden? Mit einem altmodischen Kanal: Direktwerbung.

E-Mail ist ein beliebter Kanal für die Kommunikation mit Kunden. Aber es hat große Nachteile, vor allem wenn es darum geht, Kunden zu binden. Einige Ihrer Kunden werden es ablehnen, sich in Ihre Liste einzutragen. Andere werden sich abmelden oder (vorausgesetzt, Ihre Nachrichten passieren die E-Mail-Filter) Sie ignorieren.

Direktwerbung hingegen hat eine praktisch perfekte Öffnungsrate und bringt Ihre Marke ganz konkret zu den Kunden nach Hause. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Menschen gerne ihren physischen Briefkasten öffnen, den Nachrichten, die sie erhalten, vertrauen und eher auf physische Post reagieren als auf digitale Nachrichten. Laut dem DMA-Response-Rate-Report 2018 hat die Direktwerbung eine Rücklaufquote von 9 %, verglichen mit nur 1 % für E-Mail und soziale Medien.

Plattformen wie PostPilot haben die Direktwerbung neu erfunden, um den Bedürfnissen von E-Commerce-Unternehmen gerecht zu werden. Ihre Postkarten und Cardalogs bieten eine 1-zu-1-Personalisierung und können nachverfolgt, automatisiert und in Ihren bestehenden Marketingfluss integriert werden.

Postkarten sind ein wirksames Mittel, um Kunden über Verkäufe, neue Produkte und Prämienprogramme zu informieren. Verwenden Sie sie, um sich bei VIPs zu bedanken oder um treue Kunden daran zu erinnern, ihre Lieblingsprodukte aufzufüllen. Sie sind schnell, sie sind einfach und sie funktionieren.

6. Investieren Sie in Ihre VIPs

Das ist die Realität: Manche Kunden sind besser als andere. Und ein kluges Unternehmen wird sich darauf konzentrieren, die besten Mitarbeiter so lange wie möglich zu halten.

Moment mal, werden Sie vielleicht denken – wenn sie meine Marke bereits lieben, ist meine Aufgabe dann nicht erledigt?

Ja und nein. Sie haben eindeutig einiges richtig gemacht, wenn die Kunden auch ohne viel Aufforderung wiederkommen. Aber wenn Sie diese Kunden aus Nachlässigkeit verlieren, kann Sie das richtig teuer zu stehen kommen.


Binden Sie diese Super-VIP-Kunden durch regelmäßige Kommunikation und Zeichen der Wertschätzung an Ihre Marke. Erstellen Sie spezielle Angebote nur für sie. Bedanken Sie sich am Ende des Jahres oder wenn sie eine Bestellung ab einer bestimmten Größe aufgeben oder einen neuen Kunden zu Ihnen schicken.

Wenn Sie bereits einige Ihrer VIPs verfallen lassen haben, ist es noch nicht zu spät. Viele Marken – darunter auch das von Surfern gegründete Unternehmen Laird Superfood – habenfestgestellt, dass personalisierte Postkarten ein wirksames Mittel sind, um ehemalige Kunden an Ihre Marke zu erinnern. Es ist ihnen gelungen, Kunden zurückzugewinnen, eine Rendite für ihre Kampagne zu erzielen und sie langfristig zu binden.

Kundenbindungsstrategie eröffnet Wachstumschancen

Eine gute Kundenbindungsstrategie bietet große Wachstumschancen. Nach Untersuchungen der Harvard Business School kann eine Erhöhung der Kundenbindungsrate um 5 % den Gewinn eines Unternehmens um 25-95 % steigern.

Eine gute Kundenbindung ist auch ein Indikator dafür, dass Ihr Produkt der Marktnachfrage entspricht. Es kann auch zu einer besseren Kundenakquise durch Mundpropaganda und langfristig zu mehr Einnahmen durch Wiederholungskäufe führen.

Schlussfolgerung

Die Gewinnung neuer Kunden kann schwierig und teuer sein. Damit Ihr Unternehmen langfristig wächst und gesund bleibt, müssen Sie das Beste aus Ihren Investitionen machen und Ihre Kunden an sich binden.

PostPilot ist die beste Plattform, um das Potenzial von Direktwerbung für E-Commerce-Marken zu erschließen. Die Postkarten und Kataloge des Unternehmens bringen Marken bei Rückwerbe-, Urlaubs- und sogar Akquisitionskampagnen enorme Gewinne ein. Und der Concierge-Service kümmert sich um alles, vom Design über die Segmentierung bis zum Aufkleben der Stempel. Lassen Sie Ihre Kunden wiederkommen und testen Sie PostPilot noch heute risikofrei.